blog Fototechnik

Blitze und Accus für die Highspeedfotografie

In der Highspeedfotografie stellt sich immer wieder die Frage welche Voraussetzungen muss mein Equipment mitbringen. Muss es immer das Teuerste sein, ist HSS erforderlich oder reichen doch günstige Sachen aus. Fragen über Fragen, welche auch ich mir am Anfang gestellt hab. Hier möchte ich Euch beschreiben welches Zubehör ich nutze und wie ich es einsetze. 

Die Bltze
Bei der Higspeedfotografie spielen Funktionen wie HSS und schnelle Bildserien der Kamera kaum eine Rolle, da die meisten Kameras über eine maximale Verschlusszeit von 8000stel verfügen, was für das Einfrieren von Wassertropfen kaum ausreichend ist. Besser ist es hier auf die schnelle Abbrennzeit der Blitze zu setzen und die Verschlusszeit der Kamera mit ca einem 80stel oder länger zu wählen.
Als Blitze nutze ich die Yongnuo YN560 iV. Dieser Blitz hat mich noch nie im Stich gelassen und verfügt über eine Abbrennzeit von bis zu einem 20000stel. Dies ist wiederum wichtig um die Millisekunden gestochen scharf einzufangen. Ein weiterer großer Vorteil dieses Blitzes ist es dass er über einen eingebauten Funkempfänger verfügt der mit dem Yongnuo YN560-TX Blitzcontroler ferngesteuert werden kann. Über diesen lassen sich alle Einstellungen das Blitzes vornehmen, so das es nicht mehr nötig ist jeden Blitz einzeln einzstellen. Ich habe fünf Blitze die ich mir auch nach Gruppen bechriftete habe damit ich nicht jedesmal die Gruppe am Blitz umstellen muss. Ausgelöst wird der Blitz über den Mittelkontakt bzw über Funk. Dies macht den Blitz mit ca 65,- Euro recht günstig.


Die Stromversorgung 
Ebensowichtig wie der Blitz ist natürlich dessen Stromversorgung. Hier gibt es unzählige Anbieter von ganz Billig bis sündhaft Teuer. Nach langem hin und her habe ich mich für die Eneloop von Panasonic mit 1900 mAh entschieden. Nach fast einem Jahr habe noch keinen Ausfall zu beklagen. Auch halten die Accus zwei Shootings problemlos durch. Es gibt die Accus auch als 2550  mAh Eneloop Pro, die wesentlich geringere Zahl an Aufladezücklen lies mich aber schlussendlich davon absehen und die etwas schwächeren kaufen, die ausreichen Energie für meine fünf Blitze liefern.   
Zuletz war auch der Preis auschlaggebend, während die 1900 pro 16er Pack 37Euro kosten, schlagen bei den 2550 Pro Accus  für den 16er Pack 59,- zu Buche.

Weiteres Zubehör

Der Funksender
Mit dem Funksender Yongnuo   YN560-TX lassen sich die YN560IV Blitze fenrsteuern. Über drei Gruppen können die Blitzleistung und die Brennweite eigestellt werden, was wiederum den Komfort bietet nicht ständig an den Blitzen selber einstellen zu müssen. Ausgelöst wird der Funksender ebenfalls über den Mittenkontakt. TTL-Steuerung ist hier nicht, was für die Highspeedfotografie auch nicht notwendig ist. Hier ist entfesseltes Blitzen von größerem nutzen. Im Zusammenspiel mit der Stuereinheit können so mehrere Blitze synchron ausgelöst werden.


Laden der Accus
Zum laden meiner Accus verwende ich das Bonai VIP-ZN1682C. Mit deisem Ladegerät lassen sich 16 AA oder AAA Accus auf einmal laden, was den großen Vorteil bringt, dass man immer genügend voll geladene Accus zur Verfügung hat.